E-MAX, NL beauftragt Tenova LOI Thermprocess mit der Modernisierung und Erweiterung der bestehenden Recycling-Anlage

Essen, 13. Januar 2021 - Tenova LOI Thermprocess, einer der führenden Anbieter von Wärmebehandlungssystemen und Recyclinganlagen für kontaminierten Aluminiumschrott, hat einen neuen Auftrag von der belgischen E-MAX Gruppe erhalten. Der Auftrag umfasst das Engineering, die Lieferung, Montage und Inbetriebnahme eines Zweikammer-Schmelzofens TCF® und eines Schmelz- und Gießofens MCF zur Modernisierung und Produktionssteigerung der E-MAX-Gießerei in Kerkrade. Auch die vorhandene Anlagenausrüstung wurde 1990 von LOI Thermprocess geliefert und installiert und ist seitdem zuverlässig arbeitend in Betrieb.

E-MAX PROFILES beliefert verschiedene Bereiche des Aluminiummarktes mit nachhaltigen, qualitativ hochwertigen Aluminiumprofilen. Die 1990 gegründete niederländische Niederlassung E-MAX Billets in Kerkrade ist die zentrale Gießerei in der E-MAX Gruppe zur Produktion von Strangpressbolzen. Neben der Produktionssteigerung gehört die nachhaltige Produktion mit einer Minimierung der Umweltbelastung zu den Hauptzielen dieses Werkes.

Bei einem Schrottchargen-Gemisch mit organischen Kontaminaten beläuft sich die jährliche Produktionskapazität des neuen Zweikammer-Schmelzofens TCF® auf 50.000 Tonnen Flüssigaluminium. Der Ofen ist mit LOI‘s regenerativem Wärmerückgewinnungssystem CCR, einem elektromagnetischen Rührer zur Metallumwälzung und einer automatischen Chargiermaschine ausgestattet. Eine Rauchgasreinigungsanlage, Transferrinnen und weitere Ausrüstungen sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten.

Darüber hinaus umfasst der Auftrag einen kippbaren Schmelz- und Gießofen MCF mit einer jährlichen Produktionskapazität von 25.000 Tonnen Flüssigaluminium und der dazugehörigen Ausrüstung. Die neue Technologie ermöglicht das Schmelzen von Schrotten mit leichten organischen Anhaftungen in diesem MCF. Eine spezielle Prozessführung garantiert geringeren Metallverlust und reduziert zudem die Gesamtemissionen.

Im Vergleich zu früheren Anlagen können dank der hocheffizienten, modernen TCF®-Technologie auch stärker verunreinigte Schrotte behandelt werden. Gleichzeitig werden der Erdgasverbrauch und der Metallverlust um 50 % reduziert. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für Anfang 2022 geplant.

„Dank unserer Entwicklung kohlenstoffarmer X-ECO-Legierungen, die mit bis zu 85% Schrotteinsatz in den neuen Öfen hergestellt werden können, können wir die Umweltbelastung auf ein Minimum reduzieren und die angestrebte Nachhaltigkeit des Herstellungsprozesses erreichen", erklärt Carlos Kampen, Projektleiter bei E-MAX Billets. „Wir haben uns aufgrund ihrer innovativen Technik und der Zuverlässigkeit ihrer bereits 1990 gelieferten Öfen für Tenova LOI Thermprocess entschieden Wir freuen uns darauf, den ersten neuen Ofen Anfang 2022 in Betrieb zu nehmen.“

"Dieser neue Auftrag, der das Vertrauen in die führende Tenova-Technologie bestätigt und unsere langfristige strategische Partnerschaft mit E-MAX unterstreicht, freut uns sehr", sagt Hartwig Thie, Sales Manager "Leichtmetalle" bei Tenova LOI Thermprocess. „Die modernisierte Anlage wird die von unserem Kunden angestrebten höchsten Qualitäts- und Umweltstandards sicherstellen."

LOI Thermprocess GmbH

ContactContact PersonPositionLegal EntityDepartmentPhoneFaxE-mailAddress
LOI Thermprocess GmbH
+49 201 1891-1
+49 201 1891-321
loi@tenova.com

Am Lichtbogen 29

45141 Essen

Germany